Womanizer Vibrator ein Orgasmus-Wunder? Das bringt der Klitorissauger wirklich!

Womanizer ist einer der größten Marken im Bereich der Lovespielzeuge, denn jede Frau erreicht damit einen Orgasmus. Das ist der besonderen Form und den vielen Einstellungsmöglichkeiten zu verdanken. Natürlich hat sich das Unternehmen über die Jahre stark weiterentwickelt und bietet heute eine gewisse Auswahl an Sextools an, die man nutzen kann, um die eigene Selbstliebe auszuleben. Die große Frage ist, welches Gerät soll es sein? Ich habe mich auf die Suche begeben und viele Infos zu den Modellen gesammelt.

Womanizer Premium ansehen

Was ist ein Womanizer Vibrator?

 womanizer-premium

Bei Diesem Begriff handelt es sich lediglich um einen Überbegriff für all die Spaßbringer, die sich im Sortiment des Unternehmens befinden. Es gibt also nicht nur ein Sextool, sondern viele verschiedene. Das ist ein großer Vorteil, denn so kann man genau das Modell wählen, welches einem am meisten zusagt. Ansonsten hören die Produkte auf viele unterschiedliche Namen, wie Druckwellen-, Rabbit- und Auflegevibrator oder Klitorissauger. All diese Begriffe beschreiben aber dasselbe Gerät: Ein Lovespielzeug, welches mit Luftwellen die Klitoris massiert und somit schnell zum Höhepunkt führt. 

Wie funktioniert das Sexspielzeug?

Grundsätzlich ist die Funktionsweise recht simpel, denn es gibt zwar diverse Varianten, dennoch setzen alle Modelle auf die Druckwellen. Diese Luftwellen treffen auf das weibliche Lustzentrum und massieren es sanft oder intensiv. Das ist abhängig von den gewählten Einstellungen. Da rund 8.000 Nervenenden in der Klitoris vorliegen, ist es nicht überraschend, dass mehr als 80 Prozent aller Nutzerinnen durchschnittlich nach zwei Minuten einen Höhepunkt erlangen.

Womanizer Premium ansehen

Warum ist der Klitorissauger besser als ein Vibrator?

womanizer-premium-set

Ein Klitorissauger kann nicht als besser bezeichnet werden, jedoch als anders. Es kommt darauf an, was man wünscht und worauf man Lust hat. Ein Vibro-Dildo ist darauf ausgelegt, in die Vagina eingeführt zu werden. Dort soll er den Vaginalkanal und im besten Fall auch den G-Punkt stimulieren. Ein solcher Sauger konzentriert sich hingegen komplett auf den Kitzler. Von daher eignet sich das Gerät hervorragend für Personen, welche sehr empfindlich auf eine vaginale Stimulation reagieren. Außerdem ist es deutlich kleiner, leiser und leichter. Es muss also auch nicht unterwegs zu Hause gelassen werden.

Welche Technologien sorgen für den besten Kick?

Es liegt ein Zusammenspiel von unterschiedlichen Features vor, welche anschließend dafür sorgen, dass man zu einem Wahnsinns-Orgasmus kommt. Am wichtigsten ist die Pleasure-Air-Technologie. Es handelt sich um saugende und massierende Luftschwingungen, welche die empfindlichen Nervenenden in der Klitoris stimulieren. Ohne jegliche Berührung kommt man zu einem Höhepunkt. Darüber hinaus sind die meisten Sucker mit einem „Autopilot“ ausgestattet. Nachdem man das Gerät eingeschaltet hat, muss man nichts mehr tun. Der Autopilot übernimmt die Arbeit und führt zum Beispiel zu zufälligen Wechseln zwischen den Intensitätsstufen.

Auch Smart Silence ist bei vielen Modellen der Marke zu finden. Es sorgt dafür, dass sich der Helfer nur einschaltet, wenn dieser im direkten Kontakt mit der Haut steht. Sobald man den Womanizer Vibrator von der Haut nimmt, stoppt auch das Gerät. So ist er immer wunderbar leise und erlaubt eine prickelnde Erfahrung, ohne unangenehme Situationen. Die Intensitätsstufen sollten nicht vergessen werden. Je nach Angebot gibt es meist mehr als zehn Level, die man nach Lust und Laune in Anspruch nehmen kann. Insofern werden sowohl sehr empfindliche Damen als auch Frauen, die es etwas härter mögen, glücklich. Das letzte große Feature ist die Wasserdichtigkeit. Beinah alle Geräte von diesem Hersteller können auch in der Badewanne oder unter der Dusche verwendet werden.

Womanizer Premium ansehen

Wie werden die Vibratoren eingesetzt?

intuitiv-und-leicht-verständlich

Der Einsatz ist intuitiv und leicht verständlich, dennoch zeige ich genau, wie es funktioniert. Dafür muss man einfach nur diesen vier Schritten folgen und am Ende wartet der Climax. Schritt 1: Zunächst sollte man den Helfer gründlich reinigen, denn durch die Lieferung oder Lagerung könnte sich Schmutz abgesetzt haben. Handelt es sich um einen wasserdichten Sucker, kann er einfach unter den Wasserhahn gehalten werden. Kurz abtrocknen und dann geht der Spaß auch schon los.

Schritt 2: Um das Lovetoy perfekt anzusetzen, sollte man mit zwei Fingern leicht die Schamlippen spreizen. So liegt die Klitoris frei und kann im Anschluss verwöhnt werden.

Schritt 3: Der Saugkopf wird mit leichtem Druck auf den Kitzler gesetzt. Die Betonung liegt auf leicht, denn zwar muss der Behandlungskopf mit der Klitoris abschließen, aber diese nicht auf irgendeine Weise belasten.

Schritt 4: Jetzt muss das Gerät nur noch eingeschaltet werden und schon kann man die verschiedenen Intensitätsstufen genießen. Nach der Anwendung sollte man den Helfer waschen, um jegliche Reste zu entfernen.

Lieber Satisfyer oder Womanizer?

reinigung-fällt-recht-kompliziert

Es hängt von den individuellen Wünschen und Vorstellungen ab, welche der beiden Marken besser für einen geeignet ist. Womanizer begeistert durch die verschiedenen Styles sowie sehr gute Reviews. Auch die vielen Intensitätsstufen begeistern die Kundinnen. Ein weiterer Pluspunkt ist der Akku, denn im Vergleich zu Satifyer ist dieser deutlich langlebiger. Nachteilig zeigen sich die hohen Kosten, denn leicht zahlt man zwischen 119 und 199 €. Auch die etwas klobige Form ist nicht immer vorteilhaft.

Schauen wir uns jetzt den Satifyer an. Die Kosten sind deutlich geringer und es liegt eine kabellose Aufladung bei einigen Modellen vor. Auch das gute Gefühl in der Hand überzeugt, doch es gibt etliche Nachteile. Die Reinigung fällt recht kompliziert aus. Auch die Batteriedauer lässt oftmals zu wünschen übrig. Zusätzlich fallen die Einstellungen meist spärlicher aus. Insofern sollte man idealerweise die jeweiligen Modelle genau gegenüberstellen und prüfen, was einem beim Stimulator wichtig ist. Soll er lange im Einsatz sein, wünscht man sich hochwertige Silikonaufsätze oder spielen die Einstellungen vor allem eine wichtige Rolle? Am Ende bleibt das alles einem selbst überlassen.

Womanizer Premium ansehen

Welche Unterschiede gibt es? Womanizer Classic und mehr!

Jedes Jahr kommen neue Modelle auf den Markt, weshalb man sich die jeweiligen Informationen genauestens anschauen sollte. Ich vergleiche die vier beliebtesten Vertreter, die es momentan gibt. Starlet: Der aktuell Kleinste unter Spaßbringern ist Starlet. Er ist handlich, leicht und perfekt für Reisen geeignet. Die Laufzeit beträgt 30 Minuten, wobei er eine hervorragende klitorale Stimulation bietet. Achtung, Starlet ist lediglich spritzwassergeschützt. Dafür liegt aber auch eine geringe Gebühr von 69 € vor.

Liberty: Mit Liberty feiert man seine sexuelle Freiheit, denn der kleine und leichte Helfer bietet eine Akkulaufzeit von zwei Stunden. Nach einer Stunde ist er hingegen wieder aufgeladen. Praktisch ist die Verschlusskappe, um das Lovespielzeug sicher zu verwahren. Von daher eignet er sich gut für Reisen, und das für 98 EUR.

Premium: Der Premium wird auch gern als Classic bezeichnet und punktet durch eine solide Verarbeitung, eine Akkulaufzeit von vier Stunden, der Smart Silence Technology und einer Autopilotfunktion. Er ist hervorragend für jede Dame, die einen qualitativ hochwertigen Spaß wünscht. Dafür muss man aber auch mit etwas höheren Kosten von 189 Euro rechnen.

Duo: Der Duo ist der Nachfolger vom InsideOut und bietet nicht nur die klitorale Stimulation, sondern gleichzeitig kann er den G-Punkt massieren. Insofern ist es ein 2in1-Gerät, welches in etlichen Tests überzeugen konnte. Auch die vielen Funktionen rechtfertigen die hohe Gebühr von 199 €.

Wie fallen die Bewertungen aus?

durchweg-positive-reviews

Pro40, Premium oder doch Duo? Welcher soll es am Ende sein, doch die Frage kann leicht beantwortet werden, wenn man sich die Bewertungen anschaut. Vorherige Kundinnen haben den Klitorissauger bereits ausprobiert und können ehrlich sowie offen sagen, ob sich der Kauf lohnt. Generell kann sich der Hersteller schon seit Jahren über durchweg positive Reviews freuen. Es gibt kaum eine Kundin, welche nicht mit dem Lovetoy zufrieden war. Gelobt wurden die gute Verarbeitung sowie die leichte Handhabung. Aber auch das praktische Zubehör, wie die austauschbaren Silikonköpfe, wurden hervorgehoben.

Der wohl größte Nachteil ist der Preis. Möchte man sich ein solches Produkt kaufen, muss man schon einiges an Geld auf den Tisch legen. Selbst, wenn man sich für ein Modell von 2019 oder 2020 entscheidet, sind die Kosten nicht gerade gering. Man sollte sich aber bewusst machen, dass man sich ein Gerät für die nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte nach Hause holt. Immerhin sind die Toys auf eine lange Lebensdauer ausgelegt.

Womanizer Premium ansehen

Wo kann man das Toy günstig kaufen?

Da die Grundkosten bereits recht hoch sind, sucht man mit Sicherheit nach Möglichkeiten des Sparens. Ein Shop vor Ort ist jetzt nicht die beste Lösung, sondern im Internet spart man deutlich mehr. Es ist also nicht überraschend, dass die meisten Menschen ihre Erwachsenenspielzeug über Amazon, EIS oder Amorelie kaufen. Zunächst ist die Auswahl deutlich größer.

Grundsätzlich gibt es jede Art von Sextools, die man sich wünschen könnte. Darunter natürlich auch zahlreiche Vibro-Sucker, die schnell für einen Climax sorgen. Ganz nebenbei erspart man sich den teilweise unangenehmen Gang in einen Erotikshop. Entspannt und von zu Hause aus kann man den richtigen Stimulator erwerben. Nach dem Kauf erfolgt der Versand, welcher meist nicht länger als zwei Tage benötigt. Angekommen kann man direkt durchstarten. Der abschließende Vorteil sind die geringen Kosten. Dank passender Rabattaktionen und Ähnliches spart man leicht bis zu 50 Prozent.

Fazit:

Starlet, Duo, Liberty oder Premium – das Sortiment von Womanizer ist groß, weshalb jeder das perfekte Tool für seine eigenen Bedürfnisse findet. Die Marke punktet vor allem durch ihre hochwertige Verarbeitung, denn die Adult Products sind eine Anschaffung fürs Leben. Vorrangig dadurch, dass der Hersteller auch etliche Zubehörteile im Angebot hat. Aber das Gefühl steht im Mittelpunkt. Die Massage durch Luftwellen hebt einen in den siebten Himmel, sodass man diese nicht mehr missen möchte. Von daher gilt eine volle Kaufempfehlung für die Geräte dieser Marke, wenn man sein Liebesleben als Paar oder Single aufpeppen möchten.

FAQ

Gibt es passendes Zubehör für das Womanizer Erwchsenenspielzeug?

Zubehör für Lovetoys an sich ist eher eine Seltenheit, dennoch macht die Marke hier eine Ausnahme. Beinah alles, was man braucht, kann man auch kaufen. In erster Linie die verschiedenen Aufsätze. Zwar sind sie darauf ausgelegt, dass sie abgenommen und gründlich gereinigt werden können, doch mit der Zeit könnten sich Gerüche absetzen. Jetzt muss man nur neue Kappen kaufen, welche meist im Dreierpack geliefert werden. Außerdem gibt es noch das Ladekabel, falls dieses beschädigt wurde. Insofern muss man den Helfer nicht direkt entsorgen, sondern kauft einfach das Ladekabel nach. Hilfreich kann ein Toyreiniger sein. Dank jenen wird das Material geschont und gleichzeitig jegliche Spuren entfernt. Für unterwegs empfehle ich einen passenden Beutel, eine Schachtel oder etwas Ähnliches. So verhindert man, dass sich das Gerät selbstständig macht oder irgendwie beschädigt.  

Wie reinigt man das Sextoy?

Die Reinigung ist recht simpel, denn die Silikonkappe kann abgenommen werden. Ich empfehle aber, dass man stets das gesamte Gerät reinigt. Leicht haben sich verschiedene Rückstände abgesetzt, wie beispielsweise Vaginalsekret, Haare, Hautschuppen oder Schweiß. Von daher ist die Reinigung des Stimulationsaufsatzes nicht ausreichend. Vor der Reinigung sollte man aber darauf achten, ob das Gerät wasserdicht ist. Hält man es ansonsten unters Wasser, kann es zu Beschädigungen und Defekten kommen. Den meisten Angeboten macht Feuchtigkeit aber nichts aus. Von daher einfach gründlich von oben bis unten abspülen. Handseife kann als Hilfe verwendet werden, um etwas hartnäckigere Verschmutzungen zu entfernen. Ich empfehle die Reinigung nach jeder Nutzung sowie nach der Lieferung oder einer längeren Lagerdauer.

 

Das Abtrocknen ist mindestens genauso wichtig, denn vor allem kalkhaltiges Wasser kann zu einem Problem werden. Mit einem fusselfreien Handtuch trocknet man einfach das gesamte Gerät ab. Sollte noch Wasser in der Öffnung zurückbleiben, hilft schütteln meist ein wenig. Man kann aber auch mit einem Wattestäbchen zur Tat schreiten und das Wasser mit der Watte aufsaugen. Das Trocknen in der Sonne ist nicht zu empfehlen, denn die UV-Strahlen greifen den Werkstoff an. Kunststoff könnte brüchig werden, wohingegen Silikon meist steif und kratzig wird. Von daher lieber abtrocknen und danach gut verstauen.

Ist der Vibrator wasserdicht?

Ob der Womanizer Vibrator wasserdicht ist, hängt vom jeweiligen Modell ab. Das bedeutet, nicht alle Angebote der Marke sind zu 100 Prozent wasserdicht. Glücklicherweise gibt der Hersteller direkt an, ob das der Fall ist oder nicht. Ein gutes Beispiel ist der Starlet, denn dieser ist lediglich spritzwassergeschützt. Insofern darf er nicht unter laufendes Wasser gehalten werden, da dieses ansonsten ins Gehäuse eindringt und für Schäden sorgt. Mit der Feuchtigkeit der Intimregion hat er aber kein Problem. 

 

Bei solchen Produkten muss man aber auch die Reinigung etwas abwandeln. Nun ist es besser, wenn man den hinteren Teil lediglich mit einem angefeuchteten Tuch abwischt. Reinigungsmittel sind jetzt nicht die beste Idee, denn diese können durch ein Tuch meist nicht komplett entfernt werden. Bei empfindlichen Menschen kann das zu Hautirritationen führen, weshalb man darauf verzichten sollte.