Wie läuft die sexuelle Erregung bei Frauen ab?

Was ist sexuelle Erregung?

Bei der erotischen Anregung handelt es sich um einen körperlichen Reflex, der vor allem unbewusst aktiviert werden kann. Als Beispiel zu benennen ist hierbei das Unterbewusstsein oder körperliche Reaktionen. In diesem Fall spüren die Ladys schnell die Folgen wie eine feuchte Vagina, wobei die Herren einen steifen Penis bekommen. Bewusst kann dieser Reflex nicht direkt beeinflusst werden, es gibt aber Überstützung bei Auslösen des Reflexes, wie wenn an erotische Handlungen gedacht wird. Aber auch optische Reize, wie ein Porno, lösen den Eregungsreflex aus. Besonders einfach ist der Erregungsreflex natürlich auszulösen mit körperlicher Interaktion, wie:

  • Küssen
  • Tätscheln
  • Streicheln
  • Lecken

Die erotischen Anregung kann dann so weit gesteigert werden, bis es zu einem Sexhöhepunkt (Klimax) kommt. Dies geht wiederum durch Sex, eine klitorale oder vaginale Stimulation, Masturbation mit der Hand oder die Verwendung von Sexspielzeugen. Wie genaue der Klimax dabei abläuft und was es zu beachten gibt, kann in diesem Text nachgelesen werden.

Was ist sexuelle Erregung

Was geschieht im Frauenkörper während des Erregungsreflexes?

Sobald dieser Reflex aktiviert wurde, passieren im Organismus verschiedene Veränderungen, um die jeweilige Person auf den meist folgenden Sex vorzubereiten. Hierbei besonders zu benennen ist, dass zuerst einmal der Druck des Blutes ansteigt und der Puls schneller wird. Zu sehen ist dies unter anderem daran, dass sich die Haut rötet und die Brustwarzen steif werden. Wichtig zu beachten ist, dass dies nicht immer der Fall ist. Mitunter richten sich die Nippel auch erst bei direkter Stimulation auf. Ebenfalls sollte noch benannt werden, dass die Lust steigt, dadurch das entsprechende Hormone ausgeschüttet werden. Wie die Lust über die Clitoris gesteigert werden kann, lesen Interessenten hier im Text nach.

Ein anderer Punkt ist, dass die Geschlechtsorgane stärker durchblutet werden. Wie beim männlichen Glied führt dies auch bei den Frauen dazu, dass die Clitoris und die Schamlippen anschwellen. Der Grund hierfür ist, dass die Geschlechtsteile somit eine größere Fläche bieten, die entsprechend stimuliert werden kann. Als Nächstes geben die Bartholini-Drüsen ein Sekret ab, welches den Scheidenvorhof feuchter macht. Ebenso erweitert sich die Scheide und fängt an zu schwitzen. Auf diese Art soll das Eindringen von einem Penis entsprechend erleichtert werden. Aber auch die Nutzung von Sexspielzeugen wird somit angenehmer. Anschließend kann mit der gewünschten Sexhöhepunkt begonnen werden.

Besonders bedeutend ist, dass die jeweilige Technik für die erotischen Anregung bestimmt, wie feucht und weit (durch Schwellen) die Vagina wird. Sollten die Beckenmuskeln beispielsweise besonders stark angespannt sein, wird die Scheidenöffnung nicht so bereit, wie wenn man eine entspechende Entspannung besitzt.

Wie fühlt sich die richtige Erregtheit an?

Es kann keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage gegeben werden. Der Grund hierfür ist, dass jede Frau die erotische Anregung auf eine andere Weise wahrnimmt. So kann es dazu kommen, dass einige Damen sehr genau spüren, wenn ihr Erregungsreflex aktiviert wird. Im Organismus breiten sich in diesem Fall beispielsweise eine Wärme und ein leichtes Kribbeln aus. Ebenfalls kann es dazu kommen, dass sich die Bauch-, Beckenboden- und Unterleibmuskeln zusammenziehen. Andere Damen bemerken die erotischen Anregung hingegen überhaupt nicht oder entsprechend erst sehr spät, wenn diese schon weit fortgeschritten ist.

Es gibt viele Gründe dafür, dass die Erregtheit nicht gespürt wird. Beispielsweise ist man durch etwas anderes abgelenkt oder man gestattet sich gerade selbst nicht, geschlechtlich angeregt zu werden. Wahrscheinlich ist es so, dass Ladys im Alltag viel öfter bezirzt werden, als sie dies bemerken. Dies ist vollkommen normal.

Wie wird der Erregungsreflex aktiviert?

Da es sich um einen Reflex handelt, kann dieser wie bereits oben benannt wurde nicht willentlich ausgelöst werden. Hierbei muss unterschieden werden, dass wir uns zwar nicht bewusst dafür entscheiden, den Reflex auszulösen, sondern nur die richtigen Bedingungen schaffen und dem Frauenkörper die jeweiligen Signale senden. Besonders hierbei zu benennen ist das Berühren der Sexualorgane. Aber auch hier muss differenziert werden, dass jede Frau wieder anders erregt werden kann. Einige brauchen eine direkte Stimulation ihrer Sexualität, im Zuge des Vorspiels vor dem Sex. Bei anderen Damen reicht mitunter schon ein Geruch aus, um geschlechtlich angeregt zu werden. Auch ein Geschmack oder sogar ein Geräusch kann zur Anregung führen.

Besonders wichtig zu beachten ist, dass es sich bei dieser Reflex vor allem um eine Kopfsache handelt. Die Anregung des limbischen Systems im Gehirn führt dabei direkt dazu, dass dieser Reflex aktiviert wird und die multiplen Auswirkungen folgen. Genauso kann der Kopf aber auch den Erregungsreflex blockieren, wenn man seine Gedanken beispielsweise woanders hat oder sich nicht entspannen kann beziehungsweise möchte.

Wie fühlt sich sexuelle Erregung

Kann Erregtheit auch in nicht geschlechtlichen Situationen auftreten?

Der Reflex kann auch dann aktiviert werdenwenn dies eigentlich gar nicht die Absicht war. Besonders starke Emotionen wie Wut und Angst, sowie eine leibliche und seelische Anspannung können zur Erregung führen. Dies ist natürlich nur selten der Fall und ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Weiterhin können auch kleinste Veränderung zur erotischen Anregung führen. Als Beispiel zu nennen ist ein Muskelzucken oder ein körperlicher Ablauf, der einem mitunter gar nicht auffällt. Abschließend ist noch nennenswert, dass die Ausschüttung der Hormone bei der Schwangerschaft oder Menstruationszyklus eine Rolle bei der Erregung spielen können.

Wie kann die erotische Erregung gesteigert werden?

Ganz allgemein gilt, dass die ganzen Erregungsquellen, welche die Anregung aktiviert haben, auch dafür sorgen können, dass diese bleibt beziehungsweise ansteigt. Dies kann dann früher oder später zu einem Orgasmus führen. Natürlich ist auch in diesem Fall jede Frau etwas anders und sollte somit selbst herausfinden, was ihr am besten gefällt, um die Erregtheit zu steigern. Nachfolgend werden einige Beispiele und Ratschläge geboten, die jede Frau einmal ausprobieren sollte:

  • Pornovideos, Pornobilder und Clips
  • Eigene Fantasie und erotische Geschichten
  • Interaktion mit einer anderen Person
  • Masturbation durch den Lebenspartner
  • Verwendung von Sexspielzeug, wie Dildos oder Vibratoren
  • Unterschiedlicher Rhythmus bei der Stimulation
  • Anspannung von Muskeln und richtige Atmung

Sexuelle Erregtheit kannst du erlernen!

Es ist absolut verständlich, wenn du nicht gleich ein Meister bei dem Themenbereich erotische Anregung bist und sofort alle Tipps und Tricks kennst. Vielmehr handelt es sich hierbei um einen Bereich, in dem man immer wieder etwas dazu lernen kann. Somit solltest du dir alle möglichen Angaben durchlesen, um immer besser zu werden. An dieser Stelle möchte ich unser E-Book empfehlen, welches sich genau mit diesem Thema beschäftigt. Sowohl Damen als auch Männer lernen hier sicher viel über die weibliche Anregung. Weiterhin können aber auch entsprechende Artikel und Erfahrungsberichte im Netz durchgelesen werden. Es ist immer wieder möglich neue Ratschläge zu finden, um den Erregungsreflex noch einfacher auslösen zu können.

Sexuelle Erregung kannst

Fazit – Wie wichtig ist die erotischen Anregung in unserem täglichen Leben?

Ohne diesen speziellen Reflex ist Geschlechtsverkehr fast unmöglich, da erst durch diesen die jeweiligen leibliche Auswirkungen gestartet werden, welche für den Beischlaf benötigt werden. Weiterhin macht es auch einfach nur Spaß alleine oder auch mit einem Lebenspartner beziehungsweise einer Partnerin Fun im Bett zu haben (achtet dabei aber immer auf die Verhütung). Jede Frau sollte hierbei beachten, dass sie ihren Körper dabei unterstützen kann, diesen Reflex gezielter auszulösen. Als Fazit kann dabei angegeben werden, dass jede Dame die nötigen Techniken und Tricks erlernen kann.

FAQ

Wie wichtig ist Abwechslung bei der Anregung der Libido?

Wenn die Anregung immer nur auf eine Weise erzielt werden kann, wird es nicht nur im Schlafzimmer schnell langweilig, sondern es schränkt auch einen selbst beziehungsweise den Partner in seinen Möglichkeiten ein. Somit kann immer nur dieselbe Variante von Geschlechtsverkehr genutzt werden. Wer hingegen die Abwechslung schätzt und viele Möglichkeiten für die Anregung hat, wird nicht nur mehr Spaß im Schlafzimmer haben, sondern auch in einer langjährigen Beziehung immer wieder zum Höhepunkt kommen.

Warum ist es wichtig, sich über die Anregung genau zu informieren?

Es kann durchaus sein, dass du in diesem Text zum ersten Mal davon erfahren hast, dass die Anregung auch erlernt werden kann. Dies eröffnet dir sicherlich viele Möglichkeiten, um sich besser ausleben zu können. Jede Frau hat dabei das Recht auf eine umfangreiche erotische Erfüllung. Wenn du entsprechend selbst für diese Erfüllung sorgst, wird dein Leben besser werden. Mit der richtigen Übung bist du schon bald eine Meisterin in diesem Bereich.

Wie wichtig ist der Klimax nach der geschlechtlichen Erregung?

Es ist auf jeden Fall keine Pflicht nach der sexuellen Anregung dann auch direkt zu einem Klimax zu kommen. Natürlich ist dies aber immer das Ziel. Der sogenannte Klimax macht nicht nur Spaß, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile. Als Beispiel können hierbei positive Eigenschaften auf Migräne, Rückenschmerzen, Blutdruck oder Stress erwähnt werden. Weiterhin kann der Klimax auch als Belohnung dafür gesehen werden, dass du alles richtig gemacht hast und nun selbst oder auch zusammen mit einem Lebenspartner schnell für die richtige erotischen Anregung sorgen kannst.

Wie kann die erotische Anregung  in unpassenden Situationen am besten beendet werden?

Es kann immer wieder dazu kommen, dass Damen die weibliche Anregung verspüren, dies aber aktuell nicht angemessen ist (beispielsweise auf der Arbeit). In diesem Fall hilft es vor allem, sich auf etwas anderes zu konzentrieren und somit seinen Geist von der Anregung abzulenken. Dies ist besonders am Anfang nicht immer einfach, mit etwas Übung ist dies jedoch möglich. Weiterhin können die Mädchen aber auch einen Ausgleich suchen, wie zum Beispiel Sport. Hier kann die überschüssige Energie abtrainiert werden, sodass diese einem im Alltag nicht mehr stört, sondern nur, wenn man wirklich entflammt werden will.

Weitere Texte zum Themenbereich:

  1. 7 Sexpertinnen verraten ihren besten Tipp zur Selbstbefriedigung für Frauen
  2. Ist der klitorale oder der vaginale Orgasmus besser – und was ist überhaupt der Unterschied?
  3. 15 Techniken, um die Klitoris perfekt zu stimulieren – so kommst du noch heute zum Super-Orgasmus!
  4. Wie funktioniert der weibliche Orgasmus und wie kommen Frauen am besten?
  5. https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-09/bdsm-sexuelle-vorliebe-dominanz-unterwerfung-sadismus-masochismus-sexpodcast
  6. https://www.menshealth.de/artikel/so-bringen-sie-frauen-zum-nippel-orgasmus.516168.html
  7. https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-37-grad-die-beruehrerin-eine-junge-frau-offenbart-in-tv-doku-sex-mit-behinderten-fuehlt-sich-gut-an_id_9489993.html
Rate this post