Katja Krasavices letztes Video – sie schockt Fans mit ihrem Abgang!

Die letzten zwei Wochen auf YouTube

Nicht ganz freiwillig hat sich die selbsternannte Boss Bitch in den letzten zwei Wochen auf ihrem YouTube Channel ganz schön zurückgehalten. Der Grund hierfür war das Musikvideo von ihrer neuen Single Sugar Daddy, welches direkt zu einer Sperrung ihres Haupt-Kanals geführt hat. Auch ein neuer Account, welche von der Sexbombe aufgrund dessen eröffnet wurde, ist noch am selben Tag wieder von der Plattform gelöscht worden. Über ihren Hauptkanal, welcher inzwischen wieder entsperrt wurde, kann man sich jetzt Katja Krasavices letztes Video ansehen, in dem sie eine deutliche Botschaft abgibt.

Katja Krasavices letztes Video:

Gar nicht so schlimm, wie es sich anhört

Viele werden bei dem Titel: Katjas letztes Statement sicherlich schon an das Schlimmste denken. Jedoch müssen sich die Anhänger keine Sorgen darüber machen, dass die vollbusige Erotik-Influencerin jetzt für immer mit den Videos aufhören möchte. Viel mehr beschreibt sie in dem kurzen Videoclip, dass sie einen neuen Channel eröffnet hat, welche den passenden Namen Katja Krasavice Music (KKM) trägt. Hier sollen zukünftig die neusten Inhalte von dem Erotik-Star hochgeladen werden.

Zu den ersten Videos, die hier bereits auf dem Channel angeschaut werden können, gehören die Musikvideos zu Gucci Girl und natürlich auch Sugar Daddy, welches erst zu den ganzen Ungereimtheiten mit YouTube geführt hat. Wer möchte, kann sich hier auch direkt de umstrittenen Musikclip anschauen:

Was passiert nun mit dem alten Channel?

Wer den alten Channel der Blondine besucht, wird hier in nächster Zeit erst einmal keinen News mehr finden. In dem rund 3-minütigen Statement, schildert sie dabei deutlich, dass der alte Kanal beibehalten wird, aber erst einmal stillgelegt werden soll. Auf diesem hat sie rund 1,5 Millionen Abo´s, welche sich regelmäßig ihre Inhalte angeschaut haben. Ob der neue Channel die gleiche Abonnentenzahl erreichen wird, muss sich noch in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

In der Ankündigung erklärt sie dabei weiter, dass sie für den Musikclip von ihrer neusten Single extra einen neuen Channel eröffnet hat, der direkt nach der Veröffentlichung wieder gelöscht worden ist, und dies komplett ohne Vorwarnung. Wortwörtlich sagt sie zu diesen Thema:

“Der neue Kanal lag mir sogar mehr am Herzen, weil wir einfach anderen Leuten gezeigt haben: Wir brauchen nicht eine oder zwei Millionen Abonnenten, um auf die Eins zu gehen. Man braucht einfach eine geile Community und die geile Community sind wir.”

Ihre Bitte an die Zuschauer

Nach der Veröffentlichung von Katja Krasavices letztem Video und entsprechend auch der Vorstellung des neuen Kanals, bittet sie ihre Anhänger diesen zu abonnieren. Wie es nun aber wirklich mit dem neuen Channel KKM weitergehen wird, kann die 23-Jährige aktuell noch nicht sagen. Vielmehr äußert sie sich diesbezüglich auf folgende Art im Videoclip:

“Mal gucken, wie es jetzt weitergeht, ob dieser Kanal überhaupt bestehen bleibt, oder ob er wieder nur einen Tag hält, nachdem wir wieder irgendwas auseinander genommen haben.”

Für Katja selbst als auch all ihre Anhänger, bleibt es also noch spannend, was wohl in der Zukunft passieren wird oder wie sich ihr neuer Channel entwickeln kann.

Katja Krasavices letztes Video

Ihre Bitte richtet sie nicht nur in ihrem letzten Video an ihre Fangemeinde, sondern auch über andere Netzwerke wie zum Beispiel Facebook, Instagram oder auch Twitter. Schon jetzt haben scheinbar viele Menschen ihre Aufforderung nach einem Abo umgesetzt, da der neue Channel (aktueller Stand 16.09) fast 60.000 Abo´s aufweist.

Schock für Anhänger – Katja Krasavice letztes Video – nur eine Masche

Es ist offensichtlich, dass sie den Titel des letzten Videos mit voller Absicht provokant gewählt hat. Auf diese Weise versucht die blonde Schönheit, nach dem ganzen Ärger mit der Plattform mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Sicherlich ist dies nicht die feine englische Art, um ihren Zuschauern die gute Neuigkeit mitzuteilen, aber das schockierende Verhalten passt einfach zu ihr. Wer sie näher kennenlernen will, kann unseren Beitrag unter: Katja Krasavice nackt durchlesen.

Sicher ist auf jeden Fall, dass Ihre Anhänger und Bewunderer ihr nicht lange böse sein werden, dass sie ihnen einem solchen Schock versetzt hat. Vielleicht haben sich entsprechend auch die Betreiber von YouTube erschrocken, da ihnen schnell bewusst wurde, wie leicht sie doch einen so großen Channel wie denjenigen von Katja Krasavice verlieren können, wenn sie nicht aufpassen.

Hat Google richtig reagiert?

Der Clip zu Sugar Daddy scheint für die meisten nicht so für störend bzw. sexuell zu sein, dass sich eine Löschung von ihrem Account rechtfertigt. Viele Leute sind entsprechend der Ansicht, dass die Löschung von YouTube bzw. die Sperrung, zu voreilig ausgesprochen wurde. Andere sind der Meinung, dass der Clip sicherlich nicht der Kultur dient und entsprechend verboten gehört. Am Schluss muss jeder für sich selbst entscheiden, ob Katjas Musikclip öffentlich der Welt präsentiert werden soll oder lieber nicht.

Reaktionen und Kommentare zu Katja Krasavices letztes Video spiegeln auf jeden Fall beide Seiten der Medaille wieder.